16. Jahrhundert

  Weitere Unterkategorien:
Reformationszeit- Martin Luther/Junker Jörg
 Am 4.Mai 1521 läßt Kurfürst Friedrich der Weise Luther auf die Wartburg bei Eisenach bringen. Der mächtige Kurfürst hofft, dadurch Luther kurzzeitig aus dem Rampenlicht zu nehmen und die ständigen Angriffe auf die reformatorische Bewegung etwas abzuschwächen.
Luther lebt nun incognito auf der Wartburg: er nennt sich Junker Jörg und "pflegt Haupthaar und Bart". Luther jedoch leidet unter der Verbannung: " im Reich der Vögel", wie er sagt, hat er an allerlei körperlichen Gebrechen zu leiden. Auch die vielen teils von ihm selbst, teils durch andere berichteten Kämpfe mit dem Satan, wie der sprichwörtliche Wurf mit dem Tintenfaß, mögen ihm in dieser Zeit arg zu schaffen gemacht haben....
Luther widmet sich einer neuen Aufgabe: so übersetzt er in nur elf Wochen das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche.
Auf Vermittlung seines Freundes Lucas Cranach dem Älteren heiratet er am 13. Juni 1525, die 1523 aus dem Kloster Nimbschen bei Grimma entflohene Nonne Katharina von Bora, die seitdem Zuflucht in Wittenberg gefunden hatte. 
Die Ehe mit der sechzehn Jahre jüngeren Katharina wird aber gegen den Rat vieler anderer Freunde geschlossen, die darin schon den Untergang der Reformation sehen.
Katharina führt fortan den Haushalt, vor allem die Haushaltskasse, mit der Doktor Luther, wie berichtet wird, gar nicht umgehen konnte. Sie erweist sich außerdem als gute Hausfrau und Gärtnerin.
In Luthers Haushalt leben nicht nur seine Frau und später seine sechs Kinder,  sondern auch eine Ver-   wandte Katharinas und seit 1529 die sechs Kinder von Luthers Schwester. Außerdem beherbergt Luther Studenten in seinem Hause, um die Haushaltskasse aufzubessern.
 Kennzeichnend für das Familienleben der Luthers sind auch die vielen aufgezeichneten Tischreden des Reformators, in denen Luthers Sprache und Volksverbundenheit deutlich wird.(www.luther.de) 

 Zeichnung: Michael Behring                  Gravur: Rolf Grünewald
Deutscher Bauernkrieg 1525
ehemals Offizin Harald Kebbel
Zeichnung u. Gravur: Hans G. Lecke, EW, Friedbert Staar, Dr. Gerd Söllner
beidseitig graviert
Bauernlager 1500-1525
ehemals Offizin Gerhard Tobinnus
Zeichnung: Martin Block, Meßmer, Stoll
Gravur: Rolf Baumgarten, Rolf Grünewald, Dr. Gerhard Söllner, Volker Heydorn
Bauern/Bauernkrieg um 1500
ehemals Offizin Gerhard Tobinnus
Zeichnung: Rolf Baumgarten, Martin Block, Hans G. Lecke, Dr. Gerhard Söllner
Gravur: Peter Ewald Kovar, Volker Heydorn, Rolf Baumgarten, Dr. Gerhard Söllner
Bauernhinrichtung/Hinrichtung von Thomas Münzer
Z. u. G. Leckel/Max Münchow
Bauern 16.Jh./Bauern im Marsch
Z u. G Lecke, Max Münchow
Bauern 16.Jh. (Zivil)
Z u. G. Max Münchow
Bauern in Front 16.Jh.
Z u. G. Leckel/Max Münchow
Bauern 16.Jh.
Z u. G Max Münchow
Bauernsturm 16.Jh.
Z u. G. Max Münchow
Deutsche Landsknechte, 16.Jh
ehemals Offizin Friedrich Schirmer
Zeichnung u. Gravur: Tilo Maier (TM)
Landsknechte, 16.Jh
ehemals Offizin Michael Knoll
Zeichnung: Martin Block
Gravur: Rolf Grünewald
beidseitig graviert, 30mm Figuren
Dame auf Esel um 1525
Gravur:?
Spanier, 2.Hälfte des 16.Jh.,speziell 1545-1590
speziell die Zeit 1545-1590,Hugenotten-Kriege, Bundesständischer Krieg und Niederländischer Freiheitskrieg
Die Portrait- und sonstigen Reiterfiguren sind auch überwiegend für die Serie Autodafee brauchbar
ehemals Offizin Walter Timm, Nürnberg Gravur: Sixtus Maier d.Ä. und Ludwig Frank
Schwergerüstete Reiterei (1525-1560)
Pferderüstung dieser Art sieht mehr nach Östlicher Art aus, Venedig, Polen, Balkan, Türkenkriege 16. Jh.
(Streitkolben evtl. leicht verändern)
ehemals Offizin Walter Timm Gravur: Ludwig Frank, Sixtus Maier d.Ä., Wilhelm Sambeth
Artillerie, 2. Hälfte des 16 Jh, niederl. Freiheitskriege, 30-jähr. Krieg
Bei den Geschützen dieser Zeit kann man davon ausgehen, dass die stärker verzierten Stücke eher spanisch, die einfacheren Modell den Niederländern und deren Verbündeten zu zuordnen sind. Durch den unterschiedlichen Kriegsverlauf über die Jahrzehnte kamen aber Beutegeschütze auf beiden Seiten, auch bei den verbündeten, häufig vor.
ehemals Offizin Walter Timm, Gravur: Sixtus Maier d.Ä. (1925/1926)
Kavallerie, 16.Jh. (ca.1580-1620)
ehemals Offizin Walter Timm Gravur: Sixtus Maier d.Ä
Artellerie Deutschland, Niederlande usw., Ende 16.Jh.-1620
ehemals Offizin Walter Timm,  Gravur: Sixtus Maier d.Ä
Infanterie und Reiter, 2. Hälfte 16.Jh.,30-jähr. Krieg, Cromwell
ehemals Offizin Walter Timm, Gravur: Sixtus Maier d.Ä
Freiheitskrieg der Niederlande (ca.1560-1590)
z.T. auch früher oder für etwas spätere Zeit verwendbar
ehemals Offizin Walter Timm, Gravur: Sixtus Maier d.Ä. und Ludwig Frank
Wassergeusen (2.Hälfte 16.Jh.-1900)
z.T. auch als Fischer, Lotsen und Schiffsbesatzung verwendbar
ehemals Offizin Walter Timm,  Gravur: Sixtus Maier d.Ä.
Türken (16./17.Jh.)
ehemals Offizin Walter Timm,  Gravur: Sixtus Maier d.Ä. und Ludwig Frank